Neue Viren, altes Trauma und ein kleiner Troll: WiB 7./8. März

SAMSTAG

Herrje! Was für ein Tag. Nachdem ich letzte Woche auf der Wöchnerinnenstation war, ist dieses Mal Pascal dran. Corona sei Dank geht es für ihn zum Spätdienst in die Klinik. Auch ich beschäftige mich mit dem Thema und erweitere meinen Artikel um einige Punkte. Wer eine Übersicht zu allen bisherigen Erkenntnissen und ein wenig Beruhigung möchte: Coronavirus 10 FAQs: Symptome, Ansteckung, Schutzmaßnahmen.

Kind spielt Brettspiel

Bevor ich mich aber überhaupt an den Laptop setzen kann, heißt es: Sport, Frühstück und Einkauf erledigen.

Kind am Frühstückstisch

Als ich endlich unter die Dusche springen kann, ist schon später Mittag und Pascal freut sich auf der Arbeit über diesen Anblick: vergessene und mittlerweile recht lebendige Brötchen. Fragt sich, was hier gefährlicher ist: Gammelfleisch oder SARS-CoV-2 …

Zuhause haben wir ebenfalls großen Spaß. Nicht. Die Kids sind seit Wochen extrem. Es ist egal, wie ruhig ich erkläre, bitte, leicht und verständlich auffordere. Wie viel wir kuscheln, wie laut ich brülle, wieviel ich schimpfe. Sie bringen uns Eltern fast täglich an unsere Grenzen und heute auch weit darüber hinaus. Dazu kommt mein Trauma aus Ellas Schreibabyzeiten, dass sich gerade wieder an die Oberfläche kämpft. Nach viel innerer Arbeit kann ich ihr Schreien mittlerweile sehr gut aushalten und ruhig bleiben. Gerade aber, da schnellt mein Puls in schwindelnde Höhen und ich spüre, wie mein Hals sich zuschnürt, sobald sie zu schreien beginnt.

Kinder spielen Picknick

Ich hoffe sehr, dass sich die Lage in den nächsten Wochen entspannt. Die letzten 3 Monate waren für mich einfach unglaublich kräftezehrend und ich schließe nicht aus, dass dies zu der allgemeinen Stimmungslage beigetragen hat. Wir beenden den Tag immerhin versöhnt und bei Spaghetti Bolognese reden wir über unsere Gefühle.

Kinder essen Spaghetti Bolognese

Leider gestaltet das Zähneputzen und Umziehen sich dann wieder höchst kompliziert und ich gehe mit Bauchgrummeln ins Bett.

SONNTAG

Heute steht kein fester Termin und keine Verpflichtung auf dem Plan. Nach dem Frühstück setze ich mich an den Laptop und arbeite mit einigen Unterbrechungen vor mich hin. Zu meiner Erleichterung verläuft der Tag aber schon viel harmonischer.

Pferd am Frühstückstisch

Nachmittags gibt es Pudding und Obstsalat. Dazu finden einige Sonnenstrahlen ihren Weg durch Fenster. Die Wäscheberge sind jetzt wenigstens alle saubere Berge und man kann ohne Angst vor Tretminen durch die Zimmer laufen.

Pudding mit Obstsalat

Am frühen Abend verschwende ich wertvolle Zeit, weil ich den weisen Rat: don’t feed the troll mal wieder mit einiger Verspätung beherzige. Manchmal möchte ich einfach nicht glauben, dass es Menschen gibt, die einfach nur rumstänkern wollen. Daher beende ich nun das WiB, wünsche euch eine angstfreie und gesunde neue Woche und verlinke euch später noch das Wib von Alu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.