Diesmal nur fast Notaufnahme – Wochenende in Bildern 9./10. Oktober

  • Alexandra 
  • 6 min read

SAMSTAG

Das war mal wieder eine Woche mit Aufregern. Es reißt einfach nicht ab. Wir haben unschöne Post bekommen, ein dann wenigstens mal hilfreiches Telefonat geführt und auch für kommenden Montag eines anstehen. Alter Verwalter. Dann freuen wir uns auch über die tolle Entscheidung, dass in NRW die Masken nach den Ferien fallen sollen. Weil sie wirken. Man nennt es Präventionsparadoxon, wenn man freundlich sein möchte. Ich hätte noch einige andere Beschreibungen in petto. Lass ich aber lieber mal.

Mr. Baby entdeckt nun zunehmen die Welt. Das zu beobachten ist jedes Mal aufs Neue herzerwärmend, er ist sichtbar stolz auf sich selbst. Und seine Geschwister erst. Ella und Leo vergessen vor lauter Lachen und Begeisterung selbst das Essen, weil es so lustig ist wie Mr. Baby herummatscht. Nach dem Sport steht für Ella heute wieder ein Verbandswechsel an. Einer der Knochen konnte trotz mehrfacher Versuche ja nicht gerade gerichtet werden, was sich aber von allein regel und natürlich ist die Stelle jetzt dick wegen der Kallusbildung. Trotzdem ein blödes Gefühl im Bauch, das Ärmchen so krumm zu sehen. Dafür gibt es diesmal aber keine Tränen. Und das, obwohl wir die Pflaster nicht wechseln können. Denn die Drähte, die Steristrips und die Pflaster kleben alle aneinander. Für Ella wichtig: diesmal sind die Verbände bunt. Übrigens nicht wundern: der Gips geht nur um den halben Arm, daher können wir ihn abnehmen. Natürlich nur, weil wir selbst vom Fach sind, sonst würden wir dafür zum Arzt gehen.

Auf Ellas Wunsch hin gibt es heute schokolierter Erdbeeren. In ihrem Freundebuch hat sie ein “Rezept” dafür und wollte es schon länger unbedingt ausprobieren. Ja, es gibt also Erdbeeren obwohl der Sommer vorbei ist. Ella ist ganz begeistert und wenn wir schon mal Schokolade schmelzen, machen wir auch direkt Schokofondue. Tatsächlich das erste Mal mit den Kindern. Mir wärmt der Geruch die Seele, denn es kommen Kindheitserinnerungen hoch. Schokofondue gab es bei uns immer zu den Geburtstagen. Leo stellt zum zigsten Mal fest, dass er keine Schokolade mag nachdem er mindestens 5 Bananen mit Schoki gegessen hat. Und Ella stellt unter Beweis, dass sie wirklich viele meiner Gene hat: sie nimmt sich zum Schluss kurzerhand die Schüssel zur Brust und löffelt glücklich vor sich hin. So muss das!

Da ich das Wochenende in Bildern am Sonntag tippe, und gerade unter akuter Vergessung leide, weiß ich nicht mehr was zwischen Schokolade und Lasagne passiert ist.

Macht nix, spannend wird es nämlich kurz vor Mitternacht. Ich putze gerade die Zähne als ich ein Jucken am linken Handgelenk bemerke. Och nö, ne blöde Mücke hat mich erwischt. Nur…die Rötung und das Jucken breiten sich aus und wandern innerhalb weniger Minuten fröhlich den Arm hinauf bis zur Achsel. Ich finde das nicht so geil und schmiere sofort Cortison drauf und kühle. Das Hochwandern entlang einer Vene ist nunja… wir entschließen uns, bei der ärztlichen Hotline anzurufen. Natürlich dürfen die mir nicht einfach so das gewünschte Rezept für ein Antiallergikum ausstellen. Ich müsste dafür in eine Notfallpraxis. Shit eh, mit Baby im Gepäck nicht meine liebste Samstagabendbeschäftigung. Wir beobachten also eine Weile, die Reaktion breitet sich zum Glück nicht weiter aus und den Übeltäter konnten wir auch stellen und zur Rechenschaft ziehen. Ich meine, was ist denn das für ne Monstermücke?? Sticht die mir einfach in eine Vene!!! Habt ihr sowas schon mal erlebt?

SONNTAG

Der Arm sieht bis auf die zwei Stiche am Handgelenk wieder normal aus. Dennoch, kann doch nicht sein, dass wir uns immer neuen Scheiß ausdenken. Ella und ich bleiben extra lange liegen, wer weiß – vielleicht kommt nach der Mücke nächste Woche ein Elefant, der unsere Türen schrottet oder so. Man weiß ja nie, besser die kleinen Schrumpeldinger aka Energiereserven auftanken.

Es gibt Brötchen mit Schokofondue – kalt hat es die perfekte Konsistenz für Aufstrich. Dann arbeite ich wenig, mache blöde Buchhaltung und versuche mich so gut es geht vor dem Telefonat morgen abzulenken. Der Mann sucht währenddessen die neuen Klamotten für Mr. Baby raus. Also neue Größen, der Kerl wächst sooo schnell! Ich leider auch, dem Stress sei Dank in die Breite. Ach was waren das Zeiten, als DAS noch eines der schlimmeren Probleme für mich war. Statt mich darüber aufzuregen, sortiere ich einfach auch meine größeren Größen wieder nach vorne. Gut, dass auch Ella so schnell wächst. So packe ich einfach meine kleineren Größen bei ihr rein. Dass das jetzt schon geht, stellt sie gipsbedingt ja schon unter Beweis.

Während ich das restliche Wochenende runtertippe, setzt Leo sich neben mich und schreibt fleißig die Wörter in sein “geheimes” Notizbuch. Das ist gerade seine Lieblingsbeschäftigung: Schreiben. Darf er sich gern beibehalten, oder? Später gibt es bei uns noch Pfannkuchen, falls die Eier nicht wahlweise schlecht sind oder mir runterfallen. Und dann mal schauen, was die nächste Woche so alles bringt. Wie geht es euch denn? Wie glücklich seid ihr mit der Familien- und Schulpolitik?

Hier geht es zum WiB von Alu und Konsti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.