Leo wird vier! Unser Wochenende in Bildern 20./21. Oktober

Werbung weil Verlinkung und Markenerkennung

Freitag

Das Wochenende beginnt für mich eigentlich schon am Freitag. Nachdem ich den größten Teil der Woche mit Recherche und Schreiben meines Kommentars zur “Elternschule” verbracht habe, muss ich heute viel Arbeit aufholen: Kuchen backen, basteln, aufräumen….

Trotzdem lässt mich das Thema dieser Woche aber nicht los und ich nehme Kontakt zu Gleichgesinnten auf. Dazu erhähle ich dann mehr, wenn es soweit ist. Außerdem beantworte ich die vielen lieben Nachrichten, die ihr mir geschrieben habt.

So sieht es aus, wenn ich backe :). Ich hatte vorgehabt, die Rezepte für euch zu verbloggen, für schöne Fotos hatte ich aber dann doch keine Zeit. Für alternative Backkunst schon:

Wenn ich viel gleichzeitig mache, geht natürlich das Ein oder Andere schief. Gott sei Dank will ich heimlich von dem Schokoladenboden naschen – da kommt später noch die Schokoladencreme drauf, sieht also keiner. Dabei merke ich, dass der Teig noch halb roh ist.

Um den Spaßfaktor zu erhöhen, teste ich die maximale Füllhöhe des Fonduetöpfchens. Geht fast gut aus.

Am Ende des Tages ist tatsächlich alles fertig, ich selbst mit eingeschlossen. Leider ist Ella nicht so ausgelastet und schläft erst am frühen Samstagmorgen ein. Mir bleibt daher nur wenig Zeit zum Schlafen, bevor es dann heißt:

HAPPY BIRTHDAY LEO!

Der kleine große Mann ist ein großer Paw Patrol Fan und ganz Feuer und Flamme, als er morgens die Dekoration sieht, die ich vor ein paar Wochen bestelllt und im Schrank vor ihm versteckt habe. Zu viel Geld wollte ich nicht für ein bisschen Pappe ausgeben, aber diese Investition hat sich wirklich gelohnt. Die Farben sind richitg knallig und die Pappe schön stabil. Falls ihr auch kleine Fellfreund Fans habt, hier ist die Links:

Das Set mit Bechern, Tellern und Servietten (https://amzn.to/2yT6oRf)
Ein Happy-Birthday Banner (https://amzn.to/2OCDPSI)
6 Swirl Girlanden (https://amzn.to/2CWwHu9)


Die Kuchendekoration mache ich dafür lieber selbst, so steckt auch nochmal eine Extraportion Liebe drin. Dazu habe ich mir Lebensmittelstifte und Oblaten geholt. Ich war erst skeptisch, ob sich die Hunde auch ausschneiden lassen und ob die Farben zu blass werden. Das Endergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen. Und ich habe 15 Euro gespart…

Zwischendurch kommt ein geheimnisvolles Paket aus Australien, auf das ich (un-)geduldig gewartet habe. Auch dazu erzähle ich demnächst noch ausführlicher.

Dann gehen Ella und ich noch ein paar Besorgungen machen. Leo liebt Blumen und freut sich wie ein kleiner Schneekönig über den Strauß. In solchen Momenten merke ich, das ist mein Sohn, auch wenn er mir so garnicht ähnlich sieht 😉

Plötzlich ist es schon ein Uhr und die Stimmung beginnt zu kippen. Nein, man sei NICHT MÜDE, heißt es, bevor beide in einen komatösen Tiefschlaf fallen. Pascal und ich nutzen die Zeit um alles in einer Ecke zustapeln aufzuräumen. Wir sind dabei sehr achtsam mit uns und unserem Energiehaushalt.

Dann kommen auch schon die Kitafreunde, drei Stück an der Zahl und alle müssen erstmal miteinander warm werden. Leo ist noch nicht so ganz wach und so sitzen erstmal alle Eltern mit ihrem Kind auf dem  Schoß da und betreiben ein wenig Wir-müssen-jetzt-die-peinliche-Stille-mit-Worten-füllen-Konversation, während die Kids sich gegenseitig anschweigen. Bei Ella blitzt wieder das High Need Kind durch. Sie klammert sich an mich, als würden wir über einer Klippe hängen und hält sich die Augen zu.

Als Leo endlich begreift, dass wir jetzt wirklich Geburtstag feiern und da Geschenke für ihn stehen, bricht das Eis. Ein paar Minuten später haben die Klammeräffchen ihre Eltern mehr oder weniger höflich nach Hause geschickt. Die wissen zunächst nicht, wie ihnen gerade geschieht und wirken ein wenig zögerlich. Dann sieht man, wie sich eine Miene nach der nächsten verändert – drei Stunden Freizeit winken. Es folgt ein kleines Gerangel, weil plötzlich alle gleichzeitig versuchen, durch die Tür in die Freiheit zu gelangen. Pascal und ich verkneifen uns mit Not das Grinsen, während die Kinder von all dem schon nichts mehr mitbekommen. Alle sind mit spielen und Essen beschäftigt.

Kleine Geburtstagstorte für die Kinder



“Leckerlie” für die Fellfreunde. Die waren tatsächlich als Erstes weg. Ich war anfangs skeptisch, ob das überhaupt so klappem würde, wie ich mir das vorgestellt hatte. Eigentlich sind das nämlich Backförmchen für Hundebesitzer. Kann man aber auch für  Menschenkeksteig verwenden. Extra für euch getestet 🙂

Hier findet ihr die Pfoten und Knochen: (https://amzn.to/2yT7DzT)

Um halb vier stößt dann die Familie dazu. Es wird laut und wuselig und alle paar Meter stolpert man über kleine Kinder oder Spielzeug. Innerlich hatte ich mich auf Knatsch und Streit vorbereitet, aber es läuft tatsächlich alles glatt. Es ist gerade nach der letzten Woche schön zu erleben, wieviel Vertrauen gerade die Kitafreunde in uns Erwachsene haben, obwohl sie uns “nur” vom Hinbringen und Abholen aus der Kita kennen.

Übrigens stand Leos Geburtstagswunsch schon seit Monaten fest: ein Leiterwagen von Playmobil.  Ich habe ihn selten mit so großen Augen gesehen. Zum Glück ist das Auto recht stabil, denn es muss heute 22 Kinderhänden standhalten (wenn man die drei Babys mitzählt).

Hier habe ich das Auto bestellt: https://amzn.to/2ODrWf9

So eine Großfamilie ist schon was feines! Es folgt ein wunderschöner und entspannter Nachmittag mit vielen tollen Gesprächen und Bäumchen-wechsel-dich-spielen mit den Babys. Um acht Uhr verabschieden sich die letzten Gäste und ich begebe mich ans Aufräumen. Außerdem backe ich noch die Muffins und Leckerlie für die Geburtstagsfeier in der Kita am Montag. Dabei stelle ich dann fest, dass ich zum Backen Vanillezucker statt Backpulver benutzt habe. Vielleicht hätte ich zwischendurch besser mal meine Brillengläser geputzt…

Sonntag

Die Nacht war wieder sehr, sehr kurz. Genau genommen von 1 Uhr (Ella) bis 4.45 Uhr (Gedankenflut). Während die Drei um die Wette schnarchen, kann ich zumindest ganz ungestört Sport machen und duschen. Um halb sechs gesellt sich Leo zu mir ins Wohnzimmer und stürzt sich nach einer kurzen Kuscheleinheit direkt auf seinen Leiterwagen. ” Mama, ich lieeebe mein Feuerwehrauto!”


Den restlichen Tag trinke ich viel zu viel Kaffee und arbeite an geheimen Geheimsachen. Vielleicht erzähle ich euch in den nächsten Tagen schon davon. Bis dahin: Pssssst und kommt gut in die neue Woche. 

Wie immer geht es hier zum Wochenende in Bildern von Geborgen Wachsen.

Folgendes könnte Dir auch gefallen

Comments

Leave a Comment