Wochenende in Bildern 8./9. Dezember

Von Fleischfresserchen und Konzerten der anderen Art

SAMSTAG

Werbung, unbeauftragt, selbst bezahlt

Das Wochenende beginnt für mich um sechs Uhr in der Früh. Gestern habe ich noch bis spät abends an dem Blogpost “Brüste sind zum Stillen da” gearbeitet. Leider ist, wie der ein oder andere unter euch vielleicht schon mitbekommen hat, mein Laptop ziemlich am A… äh, langsam. Gestern hat er z.B. einfach mal allein entschieden, dass jetzt Feierabend ist und dabei den halben Artikel gelöscht. Lieber Weihnachtsmann, ich wünsche mir einen neues Arbeitsgerät.

Weil mein Gehirn die ganze Zeit damit beschäftigt war, die mangelhafte Speicherfunktion des Laptops wiedergut zu machen, war meine Nacht entsprechend bescheiden. Irgendwann kapituliere ich und stehe auf. Bei diesem Anblick fällt mir das gleich viel leichter.

 

 

 

 

Um fit zu werden, werfe ich mich in meine Sportklamotten und turne ein wenig in der Gegend herum. Heute mal ohne Musik, dafür mit Schnarchkonzert. Hat auch was, muss aber nicht immer sein. Als ich es mir mit meinem Kaffee gemütlich mache, tapsen mir zwei Paar Füße entgegen. “Mamaaa, machst du da?” Gut, schreib ich halt später weiter.

Nach drölfzig Runden Vorlesen machen wir Weihnachtsmusik an und Leo zeigt seiner Schwester die korrekte Schrittfolge zu Jingle Bells. Ella steht aber eher auf Freestyle und es folgt ein kleines Gerangel, dann großes Geschrei. Erst als wir alle vier auf der Tanzfläche stehen und im Kreis herumrennen, ist der Frieden wiederhergestellt. Mir ist danach auch nur ein kleines bisschen schlecht. Keine Ahnung, wie die Kinder das so lange durchhalten. Ich glaube, ich werde alt.

 

 

 

Später setzen sich Mann und Kinder ins Auto, um die Familie zu besuchen. Ich bleibe zuhause, genieße die Stille und kann endlich meinen Artikel zuende schreiben. Aus dem geplanten Abschlusssätzchen wird dann doch noch ein längerer Text. Bei mir ist das aber oft so. Die Worte kommen beim Schreiben selbst und ich gucke meinen Fingern quasi nur beim Tippen zu. Irgendwann kann ich das bestimmt so gut, dass ich gleichzeitg schlafen und schreiben kann. Stillend schreiben kann ich schon mal sehr gut 😉

 

 

 

SONNTAG

 

Wir starten ganz gemütlich in den zweiten Advent. Wir lassen die Unordung Unordnung sein und genießen die gemeinsame Zeit. Zwischen Bücher- und Kistenbergen bauen wir die Eisenbahnschienen auf, bis das Lachen in müdes Quengeln umschlägt. Nein, müde ist er nicht, schreit Leo. Fünf Minuten später liegt er eingerollt im Bett, kuschelt mit dem Papa und lauscht Lieselottes Abenteuern*. Das wird hier zur Zeit rauf und runter gehört.

 

 

 

 

Ella und ich kuscheln uns währenddessen auf die Couch und lesen Bücher*. Danach setze ich mich hin, um euch unser Wochenende zu verbloggen. Ella hilft mir ganz eifrig bei der Bilderauswahl. “Das bin iss, Mama! Kann iss toll tiptip machen, Mama!”. Falls ihr euch wundert, dass ich heute nicht ganz so viel schreibe: Tiptip mit Ella machen dauert ein klitzekleines bisschen länger, als normal.

 

 

 

Als Leo wach wird, geht es eine Runde spazieren. Einmal frische Luft am Tag muss sein. Zurück zuhause fragen mich drei hungrige Mäuler, wann es denn Abendessen gäbe. Also schaffe ich mir in der Küche ein bisschen Platz zwischen schmutzigem Geschirr und Frühstücksresten und mache Blumenkohl-Kartoffelauflauf mit Hackfleisch. Der kommt sogar bei Ella gut an. Zumindest das Hackfleisch, der kleine Fleischfresser.

 

 

 

 

 

 

So, nun bringen wir die Kinder ins Bett. Toi toi toi! Danach widme ich mich dem Küchenchaos, bevor dem noch Beinchen wachsen und es mir morgen entgegen kommt. Gute Nacht, guten Morgen oder welche Tageszeit auch immer gerade bei euch sein mag. Kommt gut in die neue Woche!

 

Hier geht es zum Wochenende in Bildern von geborgen wachsen.

*Amazon-Affiliate Link

 

 

 

 

Folgendes könnte Dir auch gefallen

Comments

Leave a Comment