Robbende Eltern und erste Male – Unser Wochenende in Bildern 23./24. Februar

SAMSTAG

Uff was für eine Woche! Ella war krank, die Kita streikt und ich war drei Mal beim Arzt, um ein paar weißbekittelte Schultern ratlos zucken zu sehen. Ach ja, zumindest etwas wurde diagnostiziert, nämlich die erste Karies meines Lebens. Nächste Woche geht es munter weiter mit den Arztbesuchen und ich habe jetzt schon keinen Bock. Ich berichte dann in ein paar Tagen hoffentlich, dass alles gut gelaufen ist. #irgendwasistimmer

Bei Ella ist nach dem Husten- nun das Puzzlefieber ausgebrochen. Zum Glück gibt es gerade ein paar altersentsprechende Exemplare beim Discounter, sodass Ella sich heute mal ganz freiwillig die Schuhe anzieht. Am tollsten fand sie dann aber den Dosenmais und hätte am liebsten stundenlang Türmchen gebaut.

Am Ende verlassen wir den Laden aber doch nur mit dem Puzzle. Ich habe mich schon 20 Konserven schleppen sehen..

Drinnen ist es leider nicht so schön wie draußen. In den letzen Tagen ist einfach alles liegen geblieben und das wird es wohl auch noch eine Weile. Meine Kopfschmerzen werden immer schlimmer und ich packe schon mal das Willkommenschild für den grippalen Infekt aus, der da im Anmarsch ist. Juchu.

Draußen bereiten die drei unsere Pflanzkästen vor und ich geselle mich kurz dazu, um das erste Eis des Jahres zu reichen. Mir ist schon von innen kalt und so verkrümele ich mich schnell wieder ins Warme.

Gerade als ich es mir mit einer Tasse Tee gemütlich machen will, ertönt von draußen Geschrei. Ich renne mit Coolpack bewaffnet zum Fenster. Gut, zu zweit ist es auch kuschelig. Das Unfallkind schläft beim Stillen ein und ich würde es ihr am liebsten gleichtun.

Weil es aber schon halb sechs ist, lasse ich sie nur zehn Minuten schlummern. Danach gibt es für die Kids eine Folge Bibi und Tina, während ich das Abendessen vorbereite. Leo hatte sich gestern Spinat mit Nudeln gewünscht, dazu gibt es Lachs.

Vor dem Schlafengehen verteile ich noch schnell eine große Portion Joghurt auf und im Trockner, der strategisch günstig neben dem Kühlschrank steht. Der Tag endet daher mit einem lauten “Fuuuuck!” und zwei kichernden Erwachsenen, die mit Wischlappen über den Küchenboden robben.

Sonntag

Heute geht es zu Oma und Opa, allerdings ohne mich. Ich bleibe daheim und versuche im Schnelldurchlauf gesund zu werden. Morgen steht wieder Streik an und krank mit Kind zuhause ist blöd für alle Beteiligten. Wenigstens habe ich es gestern noch geschafft, sämtliche Wäsche zu falten und einzuräumen und bin mit dem Staubsauger einmal durch die Wohnung getanzt. So kann ich heute guten Gewissens auf der Couch bleiben und lesen.

Die Kinder haben unterdessen einen Riesenspaß bei der Schatzsuche, die wir heimlich vorbereitet haben. Letzes Jahr hatte ich – ebenfalls das erste Mal in meinem Leben – etwas gewonnen. Witzigerweise bei der einzigen Adventsverlosung, an der ich teilgenommen habe :). Weil es zu Weihnachten aber am Ende schon recht “eng” unter der Tanne wurde, haben wir die Minions ganz liebevoll auf den Schlafzimmerschrank verbannt. Da haben sie sehr geduldig auf ihren Auftritt gewartet und sich auf ihren Einsatz heute vorbereitet. Auf diesem Wege nochmal: Lieben Dank, Alu!!

Zuhause wird erst einmal ganz viel Milch und Liebe getankt, bevor sich Leo ins Bett verkrümelt. Ella ist nach kurzem Powernapping im Auto wieder topfit und würde am liebsten bis morgen früh durchfeiern. Apropos Feierlaune – nächste Woche beginnt hier der Kölner Karneval. Meine Vorfreude hält sich bis jetzt in Grenzen. Vielleicht wirds ja ab Dienstagnachmittag besser, wenn ich den letzten und sehr fiesen Arzttermin hinter mir habe. Uahh!

Mehr Wochenende in Bildern gibt’s wie immer bei Große Köpfe

 

Folgendes könnte Dir auch gefallen

Comments

Leave a Comment