Karneval 2019 und #WMDEDGT 03/19

Rosenmontag

Wie schon am Freitag hat Ella in der Nacht auf Montag ziemlich hoch gefiebert – die letzten Backenzähne lassen grüßen. Eigentlich kenne ich das von den Kindern überhaupt nicht. Bisher waren sie einfach immer ein paar Tage unleidlich und gut ist. Nunja, lieber Zahnfieber als richtig krank. Am Morgen ist der Spuk zum Glück auch schon vorbei, nur ich fühle mich wie gerädert. Eine schnelle Runde Sport und ein kleiner Einkauf später fahren wir los zu meinen Eltern.

Der Kölner Rosenmontagszug ist mir viel zu voll und nicht Kleinkind geeignet. Ganz anders als der Dorfzug in meinem Heimatdorf. Der geht praktischerweise direkt vor dem Haus und ist so ziemlich das Gegenteil von überfüllt. Erstmal geht es aber ans Buffet. Schon seit Tagen freut sich Leo auf die “kleine Oma” und ihre Schokodonuts.

Und ja, ihr seht richtig, er hat NOCH ein neues Kostüm bekommen. Ich nenne es konsequente Inkonsequenz (und es war auf 3€ reduziert!) Gelohnt hat es sich allemal, denn Leo saust schnell wie der Blitz über den Asphalt und sammelt Unmengen an Süßkram. Seine Herkunft ist auch nicht zu verleugnen, so laut wie der im Wechsel Kölle Alaaf und Kamelle ruft. Ich will garnicht wissen, wieviel Würfel Zucker sich in diesen Tüten befinden!

Während sich die Erwachsenen mit Würstchen und Kartoffelsalat stärken, nehmen die Zwei ihre Beute genau unter die Lupe. Ich staune über den richtig echten Bauarbeiterhelm, den Leo bekommen hat und den süßen Kuschelhasen in Ellas Tüte. Ganz stolz präsentieren die Beiden ihre neuen Besitztümer. Ein bisschen sehe ich mich selbst, wie ich als Kind genau so dagesessen und Popcorntüten gezählt habe.

Vor der Abfahrt am frühen Abend wird noch eine Runde mit Oma gekuschelt und vorgelesen, dann brechen wir wieder auf gen Köln. Ella schläft noch im Auto ein, Leo hält fast bis zum Schluss durch. Zuhause lassen wir die Tüten, Rucksäcke mit Wechselwäsche etc. einfach stehen. Erwartungsgemäß wachen beide Kinder mehrmals auf, am Ende schaffen wir aber doch noch eine halbe Stunde Umbrella Academy. Ein anstrengender aber sehr schöner Tag war das 🙂

Veilchendienstag…

und der 5. im Monat. Daher schließe ich mich Frau Brüllen und der Blogparade was machst du eigentlich den ganzen Tag an.

Leo ist morgens schon fleißig gewesen und hat eine Ritterburg gebaut. Zum Glück gibt er mir die Erlaubnis, sie abbauen zu dürfen. Während die drei Frühstücken, nutze ich die freie Bahn, um Sport zu machen. Netterweise stellen die Kinder mir einen Timer. “Mama, du darfst erst aufhören, wenn der Wecker klingelt.

Nach 20 Minuten HIIT mogele ich ein wenig und stelle die Weckzeit um, aber pssst!

Anschließend gehe ich mit dem Großen einkaufen. Selbstverständlich im Kostüm. Ohne wird man hier in Köln ja fast schon komisch angeguckt. Bevor es aber dann wirklich los zum Veedelszug geht, räumen wir doch noch ein wenig auf und Ella tankt noch schnell ein paar Tropfen Milch.

Leider scheint der Zug in diesem Jahr aber eine Stunde füher loszugehen, als sonst. Dabei habe ich am Sonntag eigentlich nochmal nachgeschaut. Ein wenig perplex stehen wir eine Weile dumm an unserer üblichen Stelle herum und vermuten vor uns die letzten Zugwagen. Ein paar Diskussionen später laufen wir weiter Richtung Ende der Zugstrecke, um den ganzen Zug sehen zu können.

Scheinbar gibt es aber in diesem Jahr massive Verzögerungen und wir stehen uns eine Dreiviertelstunde die Beine in den Bauch. Meine Laune ist nicht die beste. Zumindest schient die Sonne und die Kids haben Spaß. Es folgt ein Wir haben uns aus den Augen verloren Drama, dann endlich geht es los. Leo brüllt so laut Kamelle, dass mir fast die Ohren platzen und überreicht mir kurze Zeit später stolz ein Blümchen. Kölsches Blut, sage ich nur!

Eine halbe Stunde (und erst ein Drittel des Zuges) später, haben wir jedoch alle genug. Genug laute Musik, genug Aufregung und in jedem Falle genug Süßigkeiten. Zuhause bereite ich schnell ein kleines Buffet vor und wir machen es uns gemütlich. Heute dürfen die Kids noch essen, was sie wollen. Ab morgen kehrt dann wieder Normalität ein. Gott sei Dank!

In diesem Jahr bin ich irgendwie nicht so richtig warm geworden mit dem Karneval. Zu viel Müdigkeit, zu viel irgendwas ist immer (gerade habe ich das Essen anbrennen lassen). Für die Kids war es aber ganz große Klasse, und das ist die Hautpsache! Für 2020 haben wir dann aber definitiv genug Kostüme. Hihi.

Folgendes könnte Dir auch gefallen

Comments

Leave a Comment

Unsere eingesetzten Produkte (Werbung)