Bauch Beine Po – Oh Oh! Wochenende in Bildern 21./22. November

SAMSTAG

Die Woche ist überstanden, ohne größere Vorkommnisse. Tut auch mal sehr gut. Der Samstag beginnt mit dem Frühstück. Leo isst diesmal sogar dunkle Brötchen mit Roggenmehl und Sauerteig. Hauptsache, man spürt die Körner nicht.

Ich mache Sport und ziehe mich dann an, um einkaufen zu gehen. Nur leider… es passt keine Hose mehr. Das erste Mal in meinem Leben muss ich den Haargummitrick anwenden. Allerdings ist nicht nur der Bauch das “Problem” sondern ebenfalls Beine und Hintern. Bauch, Beine, Po mal anders. Und das, obwohl ich tatsächlich seit knapp 4 Jahren täglich Sport mache. Tatsächlich frage ich mich, wie das alles eigentlich sein kann. Bei Leo war ich eigentlich ähnlich geformt (in meiner und Pascals Erinnerung eigentlich sogar “mehr”), dennoch passen die Hosen nicht mehr. Hosen, die ich bei den zwei Großen bis zur Geburt getragen habe. Puh. Hebt nicht gerade meine Laune.

Bauch Beine Po

Später gehe ich schnaufend alle meine Beinkleider durch und finde wenigstens noch eine Thermoleggins, die ich mit Strickkleidern und Röcke tragen kann. Neue Hose kaufen will ich aus Prinzip nicht. Nein, nein, nein. In meine alten Hosen (die ich mal als “vieeeel zu groß” weggeben wollte) passe ich wieder rein!

Mittags bringt der Paketbote ein paar Bücher für mich (the witcher), die die Kids heimlich mit Pascal verstecken. Ich “weiß nichts davon” und freue mich an Weihnachten vermutlich genauso wie die beiden, wenn sie mir das Päckchen schenken. Was das optimale Versteck für Schwangere betrifft, zitiere ich Ella “wir legen es auf den Boden, da kommt die Mama nicht mehr dran”. Jo. Die drei lachen sich auch jedes mal kugelig, wenn einer mal wieder die Geschichte vom Briefkasten auspackt. Unserer ist nämlich ganz unten am Boden und möglicherweise lag ich mal wie ein Käfer auf dem Rücken als ich hochschwanger dachte, ich käme da noch dran.

Nach dem Einkauf wirds noch schlimmer. Immer wenn der Mann zuhause ist sieht es so aus. Er räumt äh…auf. Und um. Anders als wir besprochen hatten. Denn jedes Jahr müssen wir für den Weihnachtsbaum Platz schaffen und es ist immer wieder ein fast unmöglich zu bewältigendes Möbeltetris angesagt. Und Streit. Und Stunk. Wie das im Advent halt so ist. Wer kennts?

Ich arbeite etwas vor mich hin, erstelle uns einen Menüplan für die Weihnachtstage und Silvester. Alles was ich jetzt schon besorgen kann, hole ich auch. Das gibt mir ein sicheres Gefühl, an den Feiertagen selbst weniger Stress – und wer weiß wie fit ich dann noch bin. Rotkohl, Kloßteig, Entenfond, Pateten und Ragout fin (hier super schwer zu bekommen!) etc. füllen also Stück für Stück die Schränke und meinen “ruhig Blut” Tank.

Weihnachtsessen

Dann schauen wir die erste Hälfte Hercules und dann jaaaa Frozen 2 Klappe die 12293574 zigste. Ella überkommt dabei der große Hunger, und so isst sie 45 Minuten vor dem Abendessen zwei Vollkorntoast mit Schinken und Käse. Statt den Rest Bolognese mache ich daher lieber schnelles Kapü aus der Tüte, brate die Fleischwurst an, die der Mann nach dem Frühstück ein paar Stunden lang auf dem Tisch vergessen hat und verzweilfe sehr!!!!!!!! ein wenig an der aktuellen: ich esse nichts gesundes, keine Microgramm Einstellung der Kinder. Besonders eines der Kids ist unleugbar in der Wackelzahnpuertät angekommen. Uffi!

SONNTAG

Da ich, seit in mir ein kleines Menschlein wächst, immer sehr früh ins Bett gehe (um dann in 50% der Fälle nachts stundenlang wach zu liegen), stehe ich vergleichsweise früh auf. Obwohl der Mann am Wochenende immer die Morgenschicht übernimmt. Dafür habe ich den Sport schnell hinter mich gebracht.

Die Kids machen derweil Schinken-Käse-Croissants und kleine Brötchen. Ich dusche und die drei warten sehr ungeduldig auf mich und sabbern das Brötchenbrett an. Leo isst 3 von den herzhaften Croissants und Ella bevorzugt dann doch lieber die Süße Variante. Natürlich erst nach langem Hin und Her. Ich beobachte sowieso in letzter Zeit, dass Leo wie ein Wahnsinniger Fett, Kohlenhydrate und Proteine – vor allem Proteine!- in sich hineinschaufelt. Er sieht beim Essen sogar aus wie ein kleines Raubtier. Ein Raubtier im Wachstumsschub und einer Wahnsinnsverbrennung. Würde mich nicht wundern, wenn er kalorienmäßig mehr isst als ich. Danke liebe Schilddrüse. Nicht….

Nach dem Frühstück spielen wir Looping Loui und Memorie. Ella “ich bin eine richtige Spürnase!” und Leo zocken uns ab. Mit einer diebischen Freude dass einem das Herz aufgeht. Stattdessen sitze ich da und heule. Weil!!! Weil!!!!! Zu viele Gefühle, zu viele Hormone, zu viel Veränderung die ansteht. Zu viel Veränderung und Unkontrollierbares in diesem Jahr. So viele unterschiedliche Sorgen. So viel ICH WEIß NICHT! So viel Irritation für meine Familie, die gar nicht weiß warum die Mama auf einmal heult. Dafür aber ganz lieb Taschentücher reicht und streichelt.

Anschließend hole ich meine kleine Weihnachtstasse aus den Tiefen des Schrankes und brühe Tee für Ella auf. Pascal liest ein wenig Olichis vor und geht dann mit den Kids eine halbe Stunde auf den Spielplatz.

Dann machen wir Weckmänner. Diesmal mit einem Quark-Öl-Teig (ohne Ei, das finde ich immer praktisch und besser für Kinderhände und Mäulchen), der sogar noch besser schmeckt als der Hefeteig von letzter Woche.

Nach dem Obst, das nun immer erst komplett aufgegessen werden muss, bevor etwas anderes auf den Tisch kommt, gibt es dann das Nachmittagssüß und eine Runde “Weihnachten in der Pfeffergasse”.

Weckmänner Quarkölteig

Ich arbeite dann noch ein wenig, die Kinder schauen die zweite Hälfte Hercules und der Mann holt den Rest Weihnachtsdeko aus dem Keller. Danach wird es dann aber wirklich den Rest Bolognese geben, und morgen steht der Kitatag der kommenden Woche an. Den muss ich genießen, denn es ist der drittletze in diesem Jahr. Ab Mitte Dezember begeben wir 4 uns (Zwangsjahresurlaub für den Mann sei Dank) in freiwilige Quarantäne. Außer Einkäufen und Spaziergängen belieben wir unter uns, damit wir an Weihnachten unsere Omas und Opas besuchen können. Wie macht ihr das dieses Jahr? Mit welchen Gefühlen seht ihr den Feiertagen entgegen?

Nächste Woche dürfen die Feuerwehr und Pferdefans (-Eltern) sich über eine kleine Verlosung freuen. Da gibt es hier nämlich 3×2 Geolino CDs zu gewinnen.

Und wie immer: hier geht es zum WiB von Große Köpfe.

3 Gedanken zu „Bauch Beine Po – Oh Oh! Wochenende in Bildern 21./22. November“

  1. Ich hab erst den Haargummitrick genutzt, dann meinem Mann die Hosen aus dem Schrank geklaut und dann doch Umstandshosen gekauft. In der 2. Schwangerschaft haben wir ein riesiges Paket verschiedene Umstandskleidung ersteigert.
    Welche Größe trägst du? Ich hab den Karton noch da. Wenn du magst, kannst du den haben.
    LG von TAC

    1. Hach ja, Hosen vom Mann gehen nicht, denn er ist riesig (fast 2 Meter) und ich fast schon winzig mit 1,6m. Dazu hat er proportional auch noch lange und ich sehr kurze Beine. Vll probier ich mal seine kurzen Hosen 😀 Ich habe jetzt je nach Schnitt würde ich sagen 40/42 bei den Hosen….von ehemals 34, achjaa. Ich glaube ich kann bald nen eigenen Laden aufmachen

      1. Ich bin auch nur 1,63 und trage normalerweise 36/38, je nachdem, wie es ausfällt.
        So groß sieht dein Bauch auf den Bildern gar nicht aus. Vielleicht doch mal eine Umstandshose testen… Ich liebte die lockeren Stoffhosen (auch wenn sie rutschten) und in Sohnemanns Schwangerschaft war eine Umstandslatzhose mein absoluter Favourit. Ich war so traurig, als ich gegen Ende selbst da nicht mehr rein gepasst hab (mein Bauchumfang war 3stellig geworden).
        LG von TAC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.