WOW MOM – WOW Lisa und Katharina!

Es folgt eine Buchrezension die zu 100% aus meinem Herzen kommt und zu 0% verfälscht ist. Denn ich habe mit Absicht keine einzige Bewertung gelesen, dafür aber diese Wohltat von Buch. Wie ihr wisst, mache ich hier bewusst wenig Werbung und selektiere sehr penibel, was ich euch empfehle. Hinter dieser Buchempfehlung stehe ich also guten Gewissens und mit meinem Namen 😉. Ich verdiene auch keinen müden Cent hiermit, mache aber aus Überzeugung jetzt ordentlich gekennzeichnet Werbung. Ganz zu Beginn fasse ich schon mal zusammen: WOW MOM – WOW Lisa und Katharina!

WOW MOM Der Mama-Mutmacher für MEHR ICH in all dem Wir

Genau zur rechten Zeit!

Es handelt sich bereits um das zweite Buch, dass Lisa und Katharina aka Stadt Land Mama in kurzer Folge und trotz Lockdown und Heimbeschulung- und betreuung geschrieben haben. Auf den ersten Blick wohl der ungünstigste Zeitpunkt überhaupt, so ein Mammutprojekt zu stemmen und gleichzeitig den Blog weiterlaufen zu lassen. Wer das Buch aber in Händen hält merkt schnell: einen besseren Zeitpunkt für ein solches Buch könnte es wohl kaum geben! Ganz besonders in diesem Jahr verschärft sich die Belastung von Müttern um ein Vielfaches, ist es noch schwieriger den Spagat zwischen den verschiedenen Rollen zu schaffen ohne dass die Sehnen reißen, erscheint es fast unmöglich sich selbst als ICH in all dem Wir zu sehen. Zu pflegen und zu feiern. Ich feiere euch, Lisa und Katharina, ich feiere uns alle.

WOW – ich lese ein Buch…

Nun ist es ja nicht so, als würde man nicht gern mal ein Buch lesen. Und viele von uns schaffen es auch, sich eines zu holen, die ersten Seiten zu lesen. Doch kaum findet man sich ein, wird man unterbrochen von – tja, von Listen im Kopf, wütenden/streitenden/weinenden/hungrigen/gelangweilten Kindern, vom Kunden der dringend Telefonieren muss, vom Postboten, von der Handyerinnerung für Termin XY… was erzähle ich euch, ihr kennt das. Ich persönlich bin ja eine der größten Leseratten vorm Herrn. Schon immer gewesen. Eigentlich stapelten sich immer mindestens 5 Bücher neben dem Bett, die ich alle gleichzeitig gelesen habe. Seit ich Mama bin, ist das Lesen schwierig geworden. Obwohl ich es so liebe, obwohl es auf meiner Prioritätenliste für Selbstfürsorge ganz oben steht. Aber neben Beruf, Bloggerei, stetigen Fortbildungen, Mama-sein und Vorlesen, Frau-sein, Haushalt, ehrenamtlicher Tätigkeit bleibt im Kopf einfach kaum Raum.

…ohne den Faden zu verlieren!

Ich vergesse also, was im ersten Kapitel passiert ist. Finde nicht mehr rein in das Geschehen. Lese eigentlich nur noch Fachlektüre. Als ich WOW MOM aufschlage, denke ich zunächst: ohje ich hoffe ich schaffe das. Denn zu allem Überfluss macht sich mittlerweile die Schwangerschaftdemenz deutlich bemerkbar. Es dauert nicht lange, und ich stelle fest: WOW ist das leicht zu lesen! Ich weiß nicht wie Lisa und Katharina das geschafft haben, aber das lesen fluppt einfach. Weder muss das Hirn sich einschalten um Sinn in die Worte zu schaffen, noch muss man sich groß was merken oder hineinfinden. Denn die Art und Weise gleicht eher einem lockeren Gespräch mit der besten Freundin. Verpackt in viele, wirklich kurze Kaptilechen. Ernsthaft, da reichen auch die 5 Minuten in denen man neben seinem auf dem Töpfchen thronenden Kind sitzt und auf: Mamaaaa ich hab Kackaaaa gemacht! wartet.

WOW so ehrlich!

WOW MOM -WOW LISA UND KATHARINA
WOW MOM DER MAMA-MUTMACHER

Mama sein ist kompliziert. Und komplex. Und sehr oft haben wir Mütter das Gefühl: ohwei, das darf ich doch so niemals erzählen. Was würde man über mich denken, wie blöd und inkompetent würde ich dastehen? Wo es doch bei allen anderen so viel besser läuft. Ja, diese Scham hindert viele daran, sich zu öffnen. Dabei geht es uns allen doch so. Wer hier regelmäßig liest, der weiß auch, dass ich mich genau diesem Eindruck – diesen Druck – entgegenstelle. Mein Blog und Instagramname unterm dreck ists sauber kommt nicht von ungefähr. Ganz bewusst spreche ihr frei von der Leber weg, zeige unser sichtbares aber auch mein unsichtbares inneres Chaos, meine Zweifel, mein Hadern, meine Müdigkeit. Denn die Scham die viele empfinden, ist vollkommen überflüssig, hinderlich. Der Mama-Mutmacher spricht mir inhaltlich so, so, so sehr aus der Seele! Ich möchte am liebsten einige Abschnitte ausdrucken und die Kölner Innenstadt damit plakatieren.

Und mit ehrlich meine ich zwei Dinge. Zum einen die Themenwahl:

WOW MOM -WOW LISA UND KATHARINA
BLICK INS BUCH

Zum Zweiten: sowohl Lisa und Katharina als auch die nahmhaften Gastautoren nehmen kein Blatt vor den Mund.

Ich sage euch: das zu lesen tut wahnsinnig gut. Selbst mir, die ja sowieso freischnauze schreibt und auf gleicher Ebene mit euch in Kontakt geht. Ja, selbst mir nimmt es nochmal Druck raus. Ich fühle mich verstanden, erleichtert. So, als säße man in Netzhöschchen und nacktem Busen nebeneinander und wüsste auch ohne große Worte, wie es dem anderen geht. Welche Wucht das Leben als Mama hat. Welche Höhen und Tiefen wir durchleben. Wie unappetitlich und frustierend, aber auch wie zauberhaft es sein kann. Und bei jeder einzelnen auch ist. Egal, wie der schöne Schein auf Außenstehende wirkt. Denn mehr als schöner Schein ist es auch nicht. Sehr eindrücklich ist die Geschichte von Katharina. Sie selbst durchlebt einen ganz besonders harten, fordernden Tag und fühlt sich wie die schlimmste Familie der Welt. Und während sie innerlich verzweifelt, kommt eine Nachbarin vorbei und sagt: “[…] bei Ihnen sieht das immer so leicht aus!” Ja. Ja. Ja. So sieht es aus. Aber wie es nach außen hin aussieht, hat selten etwas mit der Wahrheit oder der Eigenwahrnehmung zu tun.

Ein Foto und seine Geschichte

Wie es also hinter den Kulissen aussieht, bei uns allen, das erzählen so viele in diesem Buch ganz frei und unverfälscht. Ohne Scham. Um uns die Scham zu nehmen. Dabei geht es auch um “unerhörte” Dinge wie heimliche Liebhaber oder zum Beispiel das Gefühl dass man ja eigentlich gar nichts kann und irgendwann als “Hochstapler” auffliegt (Impostor-Phänomen). Besonders gut gefallen mir die Kapitel “Ein Foto und seine Geschichte” von Lisa und Katharina, die damit inhaltlich fachlichen Kapiteln das pure Leben einhauchen. Ja, man könnte meinen, sie säßen direkt neben einem und plauderte sympathisch nahbar aus dem eigenen Nähkästchen, während sie einem noch etwas Kaffe/Wein/Bier oder was auch immer ihr mögt einschenken. Es geht gar nicht anders: man muss sie einfach gern haben.

WOW MOM - WOW LISA UND KATHARINA
DER MAMA-MUTMACHER Blick ins Buch

Wow, so eine geballte Kompetenz

Der Mama Mutmacher ist aber nicht nur reines “reinlesen und wohlfühlen”, sondern auch mitgeschrieben von Experten auf ihrem Gebiet, die uns gezielt kurz und knackig wertvolle Impulse mitgeben. Zum Beispiel Christian Hanne: Kommunikationsexperte und Blogger auf familienbetrieb, Inke Hummel: Autorin von Miteinander durch die Pubertät, Dr. Frederike Gerstenberg: Psychologin und Systemische Therapeutin, die wunderbare Patricia Cammarata Autorin und Bloggerin bei Das Nuf mit Schwerpunkt Mental Load, Anne-Luise Kittzerow: Zukunftsforscherin und Bloggerin bei Große Köpfe (kennt ihr von den Wochenenden in Bildern), der von mir hochverehrte Dr. Herbert Renz-Polster: Kinderarzt, Autor und Blogger auf kinder-verstehen und viele mehr!

Herzensempfehlung

Ich kann euch dieses Buch wärmstens ans Herz legen. Für euch. Als Weihnachtsgeschenk für eine Freundin. Als kleine Aufmerksamkeit für Schwangere die ihr erstes Kind erwarten und gar nicht ehrlicher, besser und dennoch so ermutigend vorbereitet werden könnten, auf das Abenteuer Mutterschaft. Gerade jetzt in diesen Zeiten, in denen wir nur schwer zusammenkommen und uns stumm aber verständnisvoll in den Arm nehmen können, tut die Wärme, die Lisa und Katharina mit ihrem zweiten Buch schenken, besonders gut. Wir können WOW MOM als Anlass nehmen, liebervoller mit uns selbst zu sein. Unseren Mit-Mamas ein virtuelles: i feel you! oder Wie geht es dir. Wie geht es dir wirklich? zu senden. Und irgendwann, ja irgendwann sitzen wir wieder zusammen, lachen und weinen und wissen uns alle, unsere Familien noch mehr zu schätzen. Nehmen die Geschichten und Impulse aus diesem Buch und hören auf uns zu schämen, nicht von glattpolierten Heilewelt Accounts einschüchtern zu lassen, trauen uns, uns gegenseitig unsere tiefsten Täler und hellsten Augenblicke zu erzählen.

WOW MOM – WOW LISA UND KATHARINA

Mit Absicht setze ich hier keinen Amazon-Affiliate Link rein, mit dem ich ein paar Euro verdienen könnte wenn ihr darüber bestellt. Denn erstens werbe ich nicht für Geld, sondern ich teile mit euch meine eigene Meinung. Und zweitens: vielleicht ist es ja trotz allem Schutz möglich, in die nächstgelegende Buchhandlung zu gehen. Auch dort arbeiten Mütter, Väter, Töchter, Söhne, die dringend unsere Unterstützung brauchen. In diesem Sinne: WOW MOM – WOW LISA UND KATHARINA!

2 Gedanken zu „WOW MOM – WOW Lisa und Katharina!“

  1. Hi Alexandra,

    finde deine Rezension wirklich gut (habe schon drei andere auf anderen Blogs gelesen und damit den Vergleich 😉) und finde noch besser, dass du keinen Amazon-Affiliate Link reingesetzt hast (der war nämlich bei allen anderen Rezensionen dabei…), sondern auf den lokalen Buchhandel verweist (auch wenn ich nicht dort arbeite, bin ich der Meinung, dass es besser ist, lieber dort als bei A. zu kaufen).

    Genau deshalb lese ich auch so gerne bei dir und seit gerade noch ein bisschen lieber 😊.

    Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft und dass ihr als Familie gesund durch Herbst und Winter kommt.

    Liebe Grüße
    Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.