Nikolaus

Kaum hat der Advent begonnen, steht auch schon der Nikolaus vor der Tür. In diesem Jahr sind beide Kinder das erste Mal alt genung, um zu verstehen, was da eigentlich so passiert. Wir lesen Bücher über den Nikolaus und auch in der Kita ist der gute Mann ein großes Thema. Die Spannung ist seit ein paar Tagen entsprechend groß. Das Wichteldorf kommt bei den Kindern bisher gut an, obwohl ich die Wichtel erstmal herausfinden mussten, was genau die Kids gerne in den Häuschen vorfinden. Da sind die Kinder nämlich ziemlich unberechenbar und nach den ersten Versuchen war ich eher frustriert, als ich statt glücklichen Kindern, zwei meckernden Wutzwergen gegenüber stand. Memo an die Wichtel: Keine Schokolade für Leo, IMMER das Gleiche für die Kleinen, ergo keine Schokolade überhaupt! Smarties auch nicht.

 Gut, dass ich noch von Leos Geburtstag kleine Tütchen mit Gummibärchen und eine Packung Koalakekse übrig habe. Nur Schokolade sollte es sowieso nicht sein. Zur Abwechslung gibt es daher auch Salamisticks, Erdnussflips und “Kuetschieees”. Die sind bei uns zur Zeit der Renner. Die armen Smarties bekommen nun die Nachbarskinder. Denen stelle ich auch dieses Jahr wieder ein paar Kleinigkeiten zu Nikolaus vor die Tür.

Alles in Allem essen die Kinder tatsächlich recht wenig Süßes. Sie bekommen auf Nachfrage meist etwas, sind dann aber nach ein, zwei Bissen schon fertig. Daher soll es auch zu Nikolaus nicht zu viel geben. Plätzchen habe ich dieses Jahr noch nicht backen können, daher kommt das hier in die Stiefel:

Wir haben uns nach einigem Überlegen dazu entschieden auch eine Kleinigkeit zu schenken. Ich will natürlich nicht zum Konsumopfer werden oder den Kindern falsche Werte vermitteln. Außerdem glaube ich, dass zu viele Geschenke schon allein deshalb nicht gut sind, weil die bloße Anzahl die Kinder überfordert. Da wird dann ein Päckchen nach dem nächsten ausgepackt und er Ihnhalt auf den wachsenden Spielzeugberg geworfen. Aus dem Grund gibt es zu Weihnachten für jeden (so der Plan) nur zwei, drei Geschenke. Dafür dann aber das, was die Kinder sich auch wirklich wünschen. Aber zurück zum Nikolaustag. Auch heute gibt es Geschenke, allerdings sind das Dinge, die ich sowieso für die Advents- und Weihnachtszeit für sie geholt hätte: neue Weihnachtskuschelpullover und zwei Holzschellen. Beide Kinder freuen sich tatsächlich immer über kuschlige Kleidung und sie lieben es, zu singen und Musik zu machen. 

Ich meine, letzes Jahr gab es sogar Zahnbürsten mit Bibi Blocksberg drauf. Ich hab die Kids noch nie so ausgiebig zähneputzen sehen :).

Wenn ihr euch jetzt fragt, warum für mich kein Stiefel oder Teller da steht: Meinen Schokomann habe ich gerade jemandem gegeben, der nicht danach aussah, als könnte er sich Schokolade leisten. Dafür habe ich mir aber ein Buch bestellt (Werbung, selbst gekauft), das ich bestimmt sehr gut gebrauchen kann. Ich bin nämlich oft ein Stummfisch in blöden Situationen und ärgere mich hinterher. Viele von euch kennen das bestimmt. So, jetzt setze ich mich wieder an meine Recherche. Gestern habe ich wieder einen Fernsehbeitrag zum Thema Stillen gesehen, bei dem die “Expertin” genau null Fachwissen zu diesem Thema vorweisen konnte. So schien es jedenfalls. Das geht so nicht, daher mache ich zumindest in diesem Internet bald wieder die Klappe auf.


Ach ja, hier ist mein Nikolausgeschenk 🙂

#Nikolaus #lebenmitkindern #konsumopfer #Adventszeit #schenkenmitbedacht #miteinander #bethelight #bethechange #freudemachen

Folgendes könnte Dir auch gefallen

Comments

Leave a Comment